"Krake" - Ungetüm 2011

Alle aktuell im Heide-Park befindlichen Baustellen, egal ob für Attraktionen, Gebäude, Infrastruktur oder Thematisierung.

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Do 9. Sep 2010, 11:17

SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!

Ich habe vorhin einen Anruf bekommen:
1. B&M soll "wem auch immer " mitgeteilt haben, das es auf jedenfall ein Divecoaster wird. Kann das einer bestätigen?

2. Braune Schienen oder was?

Wenn das stimmt, tippe ich mal auf ein sechser!

freu freu.......................
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Mikey » Do 9. Sep 2010, 11:19

Endlich! Die Attraktion 2011 zieht in das Heide-Park Resort ein. Bisher allerdings nur teilweise und im wahrsten Sinne des Wortes Stück für Stück: Mit den dunkelgrauen Schienen sind aber immerhin schon einige der wichtigsten Achterbahnteile überhaupt geliefert worden.

Der Lastwagen, der kürzlich eine Lieferung in das Heide-Park Resort brachte, war ausnahmsweise mal nicht mit Tiefkühlware oder Getränken beladen, sondern hatte die heiß ersehnten ersten Schienen für die neueste Attraktion des größten norddeutschen Familien- und Freizeitparks an Bord. Derzeit ‚rauchen’ die Expertenköpfe im Heide-Park Resort zwar noch über der Umsetzung des Schienenverlaufs und sogar eine Delegation des Mutterkonzerns, der Merlin Entertainments Group, ist zur Unterstützung aus England angereist, fest steht aber bereits, dass die zehn Millionen teure Achterbahn im Frühjahr 2011 als absolute Superlative und Neuheit auf dem deutschen Freizeitparkmarkt in Betrieb genommen werden soll. Wie auch der schweizerische Achterbahnhersteller B&M bestätigte, handelt es sich bei dem kommenden Fahrspaß im Heide-Park um einen sogenannten Dive Coaster, der seine mutigen Insassen aus circa 41 Metern in die Tiefe stürzen lässt sowie deren Adrenalinspiegel durch einen Immelman und einen Camelback noch weiter in die Höhe treibt. Die neue Achterbahn wird also nichts für lausige Landratten sein und ist daher in der Bucht der Totenkopfpiraten genau richtig angesiedelt.


Quelle und mehrere Bilder unter: http://my.heide-park.de/pg/photos/album/3883/ungetm-09092010

So wie Screamscape es passend genannt hat,erhält der Heide Park wohl den ersten (Junior) Dive Coaster! Das hört sich alles sehr gut an und ich freue mich drauf! :D
Liebe ist wie eine Achterbahn,je grösser,desto schöner!
Benutzeravatar
Mikey
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 3. Apr 2010, 16:53

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Do 9. Sep 2010, 11:27

Super Mikey!
DANKE! Jetzt kommt langsam Licht ins Dunkel.
Mit einem Dive Coaster haben die meisten "wie ich auch" ja gerechnet.

Bin mal gespannt auf die nächsten Infos!
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Jan-André » Do 9. Sep 2010, 12:51

Da war wohl jemand schneller als ich mit der PI. Egal, freue mich auch riesig. Erster Dive in Deutschland, 41m Höhe (circa) und dann noch nächstes Jahr. Sehr, sehr schön.

Endlich ist die Bombe geplatzt (können Bomben "platzen"?).
Benutzeravatar
Jan-André
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 25. Mär 2010, 19:55
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Mo 13. Sep 2010, 21:38

Es gibt wieder neues Material
3 oder vier Container.

war jemand heute im Park ?
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Papa » Do 23. Sep 2010, 15:33

Hallo zusammen,

da nach drei Wochen die Arbeiten zur Verlegung der neuen Schmutzwasserleitung am Ufer des Sees zwischen dem Aussichtsturm und dem trockengelegten Bereich abgeschlossen wurden (23.09.2010) und auch schon seit über zwei Wochen auf der dem abgetrennten Areal gebaggert wird, möchte ich einfach mal den Baufortschritt mit Bildern dokumentieren, auch wenn von eventuellen Tunneln (Stand 23.09.2010) noch nichts zu sehen ist. Allerdings gibt es auf der Seefläche an der abgetragenen Böschung zur Kreuzung mit der Wumbo-Statue erste Vorbereitungen in Form von Bodenplatten für Fundamente, welche mittlerweile zu fertigen Fundamenten angewachsen sind. (26.10.2010) Davon werden zwei für die Stützen dienen und der Rest an der Böschung für andere Dinge wie Dekoelemte. Auf der Delfinariumsfläche sind auch erste Bauaktivitäten in Form von Bodenarbeiten zu beobachten (Stand 26.09.2010), welche sich zu sechs fertigen Fundamenten für die Bremsstrecke und die Station weiterentwickelt haben. (18.10.2010). Auch das Auflager für den Liftbeginn sowie die Bodenplatte für den Technikraum wurden in der Nähe des Hauptwegs erstellt. (12.11.2010) Auf der Seefläche wurde mittlerweile auch der Splashbereich errichtet und der Seeboden wieder mit Beton versiegelt. (15.11.2010) Zudem wurde der Rohbau für das Filtergebäude an der Uferböschung fertiggestellt. (08.11.2010) Am Ufer zur Heide-Express-Strecke sind auch erste Fundamentvorbereitungen sichtbar. (16.11.2010)

12.04.2011: Bild

05.04.2011: Bild

29.03.2011: Bild

25.03.2011: Bild

22.03.2011: Bild

15.03.2011: Bild

11.03.2011: Bild

08.03.2011: Bild

02.03.2011: Bild

23.02.2011: Bild

17.02.2011: Bild

15.02.2011: Bild

11.02.2011: Bild

10.02.2011: Bild

07.02.2011: Bild

01.02.2011: Bild

31.01.2011: Bild

27.01.2011: Bild

26.01.2011: Bild

25.01.2011: Bild

24.01.2011: Bild

19.01.2011: Bild

18.01.2011: Bild

17.01.2011: Bild

12.01.2011: Bild

10.01.2011: Bild

05.01.2011: Bild

03.01.2011: Bild

22.12.2010: Bild

14.12.2010: Bild

13.12.2010: Bild

09.12.2010: Bild

08.12.2010: Bild

03.12.2010: Bild

01.12.2010: Bild

26.11.2010: Bild

22.11.2010: Bild

18.11.2010: Bild

16.11.2010: Bild

12.11.2010: Bild

11.11.2010: Bild

05.11.2010: Bild

03.11.2010: Bild

29.10.2010: Bild

25.10.2010: Bild

21.10.2010: Bild

19.10.2010: Bild

14.10.2010: Bild

10.10.2010: Bild

08.10.2010:
Luft-K1024_08102010-d.jpg
Luft-K1024_08102010-s.jpg


06.10.2010:
Luft-K1024_06102010-d.jpg
Luft-K1024_06102010-s.jpg


05.10.2010: Bild

04.10.2010:
Luft-K1024_04102010-d.jpg
Luft-K1024_04102010-s.jpg


01.10.2010:
ungetüm-20101002-01.jpg


29.09.2010: Bild

26.09.2010: Bild

22.09.2010: Bild

20.09.2010: Bild

17.09.2010: Bild

14.09.2010: Bild

13.09.2010: Bild

12.09.2010: Bild

11.09.2010: Bild

10.09.2010: Bild
(c) alle Bilder: Heide-Park

Vom 10. auf den 11. und dann auf den 12. September mussten doch schon einige Bäume Ihr Leben lassen! :( Hoffentlich werden diese wieder neu angepflanzt, denn sonst geht nach und nach immer mehr Grün im Park verloren.

Die "interessanten" und großen Arbeiten werden wohl erst nach der in fünf Wochen zu Ende gehenden Saison in Angriff genommen werden. Ich hoffe, das der Park uns trotzdem mit den mehr oder weniger regelmäßig erscheinenden Bildern auf dem Laufenden hält!

Auf die Zukunft gespannt seiende Grüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Papa » So 26. Sep 2010, 08:19

Hallo zusammen,

am Samstag (25.09.2010) wurden wohl schon Spielgeräte auf dem Spielplatz zwischen dem ehemaligen Delfinarium und der Einschienenbahn abgebaut. Laut der Flächenbeschreibung des Heide-Park für das Ungetüm wird dieser Bereich auch mit einbezogen. Außerdem wurden die ersten Vorbereitungen für die Fundamente im trockengelegten Seebereich vorgenommen. Dabei wurden "Bodenplatten" an den späteren Stellen der richtigen Fundamente gegossen.

Fundamentvorbereitung-20100925-01.jpg

(c) Benutzer "freak" aus dem Heide-Park Forum

Die eigentlichen Fundamente für die Stützen sind das selbstverständlich nicht, aber bei den meisten Bahnen, bei denen die Fundamente nicht eingebuddelt werden sondern auf dem aktuellen Bodenniveau "nach oben" gegossen werden, wird an den Stellen der späteren Fundamente zuerst eine dünne ebene und waagerechte "Platte" gegossen. Darauf werden später die Schalungen aufgestellt, die dann sicher und gerade stehen. Diese werden dann mit Beton gefüllt und ergeben die wirklichen Fundamente. Später werden diese "Betonklötze" dann wahrscheinlich mit Erde/Sand zugeschüttet, so dass nur noch die oberen Zentimeter rausschauen. Wenn Ihr Euch mal den Bau von Desert-Race anschaut, dann war das Vorgehen identisch!

Schön finde ich, das es von Seiten des Parks wenigstens (fast) jeden Tag ein aktuelles Bild gibt, was zwar nicht sehr groß ist, aber doch den grundsätzlichen Fortschritt erahnen lässt! Offizieller Baublog

Ich vermute, das die "interessanten" und großen Arbeiten erst nach dem Ende der Saison, die nur noch 5 Wochen dauert, angefangen werden. Hoffentlich bleibt uns dann die Webcam bzw. das Tagesfoto erhalten.

Immerhin haben wir schon mal ein paar offizielle Fakten:
Hersteller: B&M
Bahntyp: (Junior) Dive Coaster
Höhe: 41m (bleibt die Frage welches Maß dort genannt ist: maximale Höhe der Schiene über einem Fundament, Unterschied zwischen höchster und niedrigster Schienenposition oder Höhe der Abfahrt? Das ist nämlich lange nicht immer das selbe!)
Zug: (wahrscheinlich wegen dem Schienenprofil) 3-4 Reihen zu je 6 Sitzen
Elemente: senkrechte Abfahrt, Splash, Immelmann, Camelback
Kosten: 10 Millionen Euro
Thematisierung: Piratenthema (wahrscheinlich) mit Fahrt durch ein Schiffwrack
Gebiet der Bahn: ehemaliges Delfinarium plus bestehendem Anbau, Teil der Wiese zwischen Panorama und See, trockengelegter Seebereich und (überraschenderweise) der Spielplatz
Bild
(c) Heide-Park

Die bisherigen Arbeiten am Ufer des Sees vom Aussichtsturm bis zum trockengelegten Bereich dienten der Verlegung der neuen Schmutzwasser-Rohrleitung, die drei Wochen dauerten und am 23.09.2010 beendet wurden. Siehe hier und hier.

Es bleibt oder eher wird spannend!

Schöne Wochenendgrüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Papa » Fr 1. Okt 2010, 13:51

Hallo zusammen,

hier einmal zwei Bilder aus dem März 2010, wo vor dem Beginn der Saison von dem leeren See der jetzige Baubereich abgetrennt wurde und die Reste des Delfinariums (Mauern, Sitzplätze und Becken) entfernt wurden.

large-201003xx-01.jpg

large-201003xx-02.jpg

(c) Bilder: Heide-Park

Komisch finde ich, das erst jetzt die Reste des Delfinariums entfernt wurden und 2009 nur alles mit Sand aufgefüllt wurde. Das dürfte doch unterm Strich zeitlich und finanziell weitaus aufwändiger bzw. teurer geworden sein, jetzt wieder alles auszugraben, die Betonreste abzureißen und zu entfernen und dann wieder alles aufzuschütten. War doppelte Arbeit im Gegensatz zum sofortigen Entfernen und dann zuschütten in 2009! :?:

Ich habe zwei Bilder von heute gefunden. Darauf ist zu sehen, das auf der Rasenfläche im Dreiecksbereich Restaurant Panorama, Delfinruhebecken und den abgetrennten Seebereich großfächig ca. einen halben Meter tief der Rasen und das Erdreich entfernt wurde. Auf der Fläche des ehemaligen Delfinariums sind zwei Fundamentbodenplatten (identisch wie die Fundamentarbeiten an der Böschung des Seebereich der letzten Woche) erstellt worden, die allerdings flächenmäßig wesentlich größer sind als die im Seebereich. Sieht für mich nach späteren Fundamenten für massive Lasten oder hohe Stützen aus. Also entweder der Lifthill oder der Immelmann meiner Meinung nach!

ungetüm-20101001-01.jpg

ungetüm-20101001-02.jpg

(c) Bilder: Facebook

Schöne Grüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Papa » Fr 8. Okt 2010, 09:21

Hallo zusammen,

auf der offiziellen Heide-Park-Homepage gibt es ein Bild vom Delfinariumsanbau mit dem Kommentar "Ehemaliges Dephinarium wird Teil des neuen Fahrgeschäftes 2011." Zu sehen ist, das die Fenster in Richtung der Bahnschienen (Verwaltung) und zum ehemaligen Delfinariumskuppelbau (Restaurant Panorama) entfernt wurden. Ob dies auch Richtung Hauptweg der Fall ist, kann man nicht erkennen, es ist aber aufgrund fehlender Absperrungen davon auszugehen, das die Fenster dort noch (mit Sichtschutz) vorhanden sind. Man kann einmal durch die Halle durchschauen und auf dem Bild ist zu sehen, das sich in der Halle bis auf das mit Sand zugeschüttete Becken nichts befindet.

Bild
(c) Bild: Heide-Park

Schöne Grüße
Mathias
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Papa » Fr 15. Okt 2010, 09:58

Hallo zusammen,

hier ein Artikel aus der Lüneburger Landeszeitung vom 14.10.2010:

lz_10-10-15s.jpg

(c) Lüneburger Landeszeitung

Bleibt nur die Frage, was als Europaneuheit verkauft wird, denn mit Oblivion haben wir ja schon eine Dive-Machine in Europa. Und die erste Dive-Machine mit der schmalen (1,20m) Schiene kann es auch nicht sein, denn das wäre ja eine Weltneuheit. Also heißt es bis zum 30. Oktober zur Pressemeldung warten!

Außerdem hat uns der Heide-Park einen riesen Gefallen erwiesen: Es wurde eine Europalette direkt vor eine auf dem Betriebshof gelagerte Schiene gestellt. Somit ist die Spurbreite (Abstand der Mitten beider Laufrohre) der Schienen jetzt eindeutig bekannt. Eine Europalette ist standardmäßig 1,20 m breit und genau dieses Maß besitzen auch die Schienen. Also nicht wie bei allen bisherigen Dive-Machines die 1,80m breite Schiene, sondern es handelt sich um das Standardmaß für alle anderen Coaster (Sitdown, Floorless, Inverter) von B&M.
schiene_europalette.PNG


Schöne Grüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Fr 15. Okt 2010, 13:10

Jetzt taucht ja mittlerweile überall der Name Floorless - Diving Machine auf. Ich hoffe das jetzt zu Halloween endlich mal einige Details bekannt gegeben werden.
Wir haben dann ja auch alle lang genug gewartet.

Gruß an alle
Stefan
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Percy » Mo 25. Okt 2010, 12:59

als ich letzten Sonntag die schon angelieferten Trackteile sah hab ich spontan gedacht, die "clonen" ne B&M-Bahn aus nem anderen Merlin-Park. Macht ja auch Sinn weil man nicht nochmal Entwicklungskosten hat sondern nur Fertigungskosten. Haben sie ja mit Desert Race auch gemacht. Aber für nen Oblivion-Clon ist der Track von der Spurweite her zu schmal und für ne Air das ausgewiesene Gelände wohl zu klein. Und das längliche Gebilde im abgesperrten Seeteil lässt auf ein Splashelement schliessen. Der Winter wird wohl jetzt eher dürftig sein was neue Infos und Bilder angeht, also werden wir uns wohl bis 2011 in Geduld üben müssen. Oder hat jemand Interesse so gegen Ende Februar mal eine Cessna zu chartern und nen Spionageflug zu machen ? :-)



Gruss, Micha
"Welcome to Slavery." - "No Thanks, I already had a Wife."



Bild
Benutzeravatar
Percy
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 18:59
Wohnort: Bad Driburg - OWL

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon Jan-André » Di 26. Okt 2010, 18:03

Ich war heute aufgrund von akutem Mangel an ausgefüllten Stundenplänen auch mal wieder im Heide-Park (14.40 Uhr - 16.40 Uhr) und habe natürlich einige Fotos von der Baustelle gemacht. Hier sind jene, die man als "nicht augenschädlich" einstufen kann:

(1) http://heidepark.ohost.de/images/ungetu ... 010_01.jpg
(2) http://heidepark.ohost.de/images/ungetu ... 010_02.jpg
(3) http://heidepark.ohost.de/images/ungetu ... 010_03.jpg
(4) http://heidepark.ohost.de/images/ungetu ... 010_04.jpg
(5) http://heidepark.ohost.de/images/ungetu ... 010_05.jpg
(6) http://heidepark.ohost.de/images/ungetu ... 010_06.jpg
(7) http://heidepark.ohost.de/images/ungetu ... 010_07.jpg
Benutzeravatar
Jan-André
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 25. Mär 2010, 19:55
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Mi 27. Okt 2010, 11:03

Gute Arbeit !

Ist das die Ladung an Stützen & Schienen die am Montag geliefert wurde ?
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon Percy » Di 9. Nov 2010, 11:46

weis jemand was neues ? in den einschlägigen Blogs (jedenfalls die, die ich so kenne) ist Ruhe.

Micha
"Welcome to Slavery." - "No Thanks, I already had a Wife."



Bild
Benutzeravatar
Percy
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 18:59
Wohnort: Bad Driburg - OWL

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Di 9. Nov 2010, 21:10

Hey Percy,

ich war auch vergeblich auf der Suche nach aktuellen Neuigkeiten. Angeblich sollte es ja eine Webcam der Baustelle geben,
doch auch hier wurde ich nicht fündig. Alle paar Tage taucht mal ein neues Foto auf, allerdings verstehe ich unter einer Webcam etwas anderes.
( auch auf My Heide Park gibt es kein aktuelles Foto von heute o. dieser Woche )

Sollte jemand das mit der Webcam gefunden haben, dann doch bitte einmal den Link dazu hier einfügen ! ! !

auf weiter spannende Wochen

cf79
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Do 11. Nov 2010, 22:05

Endlich !!!

Es gibt ein neues Foto der Baustelle von heute. allerdings brauche ich dieses nicht mehr hier einfügen da es ( siehe oben ) Mathias schon getan hat.
Finde ich so echt super, da kann man die beiden letzten Fotos gut nach Veränderungen auf einem Blick vergleichen.

Es sind jetzt auch viel mehr Baumaschinen im Einsatz.
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon Percy » Do 11. Nov 2010, 22:13

ich hab mir mal die Mühe gemacht und alle bisher veröffentlichten Pic von My-Heide-Park auf meinen Rechner gezogen und werde das auch mit den noch folgenden so machen. Wenn man jetzt von der Serie ne Slideshow macht sieht man die Krake bald richtig wachsen.

Micha
"Welcome to Slavery." - "No Thanks, I already had a Wife."



Bild
Benutzeravatar
Percy
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 18:59
Wohnort: Bad Driburg - OWL

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Do 11. Nov 2010, 22:14

jo
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon Papa » Mi 17. Nov 2010, 10:20

Hallo zusammen,

ich werde hier mal eine kleine Übersicht der vom Heidepark veröffentlichten Bilder, die im Zusammenhang mit der "Krake" stehen, erstellen:

Der Turm von dem Stationsgebäude wird enthüllt und bekommt den letzten Schliff verpasst!
Bild

Ein Blick in die Sation. Die Thematisierungsarbeiten schreiten voran. An dieser Stelle werden die Fahrgäste in die Wagen einsteigen und sich auf die rasante Fahrt begeben.
Bild

Hier seht ihr einige Produkte, die alle Mitfahrer nach einer Fahrt auf der KRAKE, aber auch Zuschauer, im neuen Fanshop erwerben können.
Mit diesen Souvenirs bleibt euch eure Fahrt mit Deutschlands erstem Dive Coaster lange in Erinnerung.
Krake-Souvenirs-01jpg.jpg

Ein Blick vom Lift auf die Station vom Dive Coaster. Gut zu sehen ist die Bremsschiene, auf der die Wagen nach der rasanten Fahrt elektromagnetisch abgebremst werden. Ganz in weiß gehüllt gehen die Thematisierungsarbeiten im Piratennest voran.
188939_10150110434141629_120907856628_6254670_7105140_n.jpg

Die Krake hat den ersten Probelauf bestanden und die Testfahrten auf knapp 500 Metern Strecke nehmen bis zur Eröffnung ihren Lauf. Erst steil hinauf, dann geht es fast senkrecht hinunter, mit 100 Kilometern pro Stunde rast der Waggon in die Tiefe.
Bild

Ein erster Blick auf das Schiffswrack der Lagune, an dem die Bauarbeiten vor Kurzem begonnen haben. In wenigen Wochen wird man mit rund 100 km/h in das Krakenmaul vom Dive Coaster hinein fahren und mit einer Wasserfontäne wieder das licht erblicken.
Bild

Aus dem Dach des späteren Kraken-Shop, dem ehemaligen Delfin-Ruhebecken, ragen Kanonen. Man ist mit der Außen-Thematisierung grundsätzlich fertig, was auch der Abbau der Baugerüste bestätigt. Im Hintergrund wird bereits am Turm mit dem Theming begonnen.
Bild

Heute wurde der erste Wagen für den neuen Dive Coaster Reihe für Reihe auf die Schienen gehoben. Im Wartungsbereich der zukünftigen Station wurde er dann zusammengesetzt und wartet jetzt mit den Dummies auf seine erste Testfahrt.
Bild

Die Wagen für die KRAKE, die schon vor einigen Wochen im Heide-Park Resort eingetroffen sind und seitdem dort in einer Halle gelagert wurden, sind mit wassergefüllten Dummies bestückt worden und bereit für die erste Testfahrt. Jetzt müssen die Wagen nur noch auf die Schienen gesetzt werden und dann kann es losgehen.
Bild

Es wurden in den letzten Tagen ganze 43 Kilometer Kabel verlegt. Der hier gezeigte Raum mit den Schaltschränken stellt das"Gehirn" der KRAKE dar. Hier läuft die gesamte Elektronik für den Dive Coaster zusammen.
Bild

Momentan wird mit Hochdruck an den Stützen für den neuen Dive Coaster gearbeitet. Die Arbeiter "vergießen" sie endgültig mit dem Fundament ("grouting" wird dieser Schritt genannt). Zusätzlich wird Sand in die Stützen gepumpt, um später die Geräusch-Emissionen während der Fahrt zu minimieren.
Bild

Hier hängt man in seinen Sitzen über dem Abgrund in 40 Metern Höhe. 21...22...23 und dann stürzt man abwärts, senkrecht dem Boden und der KRAKE entgegen.
Bild

Ein Blick von der Spitze des First-Drop auf den Immelmann und den Park, bevor der Wagen in den Abgrund rast. Einige Fahrgäste werden hier den Höhepunkt ihrer Nervosität erreichen."
Bild

Auf dem Lift werden einige Fahrgäste das erste flaue Gefühl im Magen bekommen, wenn Sie mit 45° Steigung auf über 40 Meter Höhe über den Heide-Park See gezogen werden. Aber das ist nur der Weg nach oben. Alle Fahrgäste müssen auf der anderen Seite auch wieder herunter...
Bild

Hier ein Bild des Immelmann, das ich auf der NDR-Homepage gefunden habe:
Bild

Es ist geschafft! Es wurde das finale Schienenstück eingesetzt. Nur noch ein paar Millimeter, dann sind die Schienen für den ersten Dive Coaster Deutschlands endlich komplett.
Bild

Die Lücke zwischen dem 45° steilen Lift und dem senkrechten Fall des neuen Dive Coasters wird immer kleiner. Nur noch wenige Schienenstücke fehlen, bis die Strecke der KRAKE geschlossen ist.
Bild

Mit der Hilfe eines 200-Tonnen-Krans werden die besonders schweren Litftstützen und der Lift installiert.
Bild

Die Arbeiten an den Schienen der neuen Attraktion finden aktuell an der letzten Kurve und der Einfahrt in die Schlussbremse statt. Danach fehlt nur noch der Lift und der obere Teil des First-Drop. Das Kastenprofil in der Mitte der Schiene hält die beiden äußeren Fahrrohre an ihren vorbestimmten Positionen und wird später das Gewicht der Züge tragen und in die Stützen bzw. Fundamente ableiten.
Bild

Der 41 Meter hohe senkrechte First-Drop von der Krake wurde schon zur Hälfte errichtet. Wie man auf dem Bild erkennen kann wurden ebenfalls schon die Schienen im Splash-Bereich sowie für den Rückweg zwischen Immelmann und Schlussbremse verlegt. Die Ansätze der stützen für den oberen Teil des First-Drop sind auch schon sichtbar. :)
Bild

Der Immelmann, der direkt nach dem Splash-Bereich folgt und am Seeufer zur Big-Loop Station liegt, wurde am 13.01.2011 schon zur Hälfte installiert. Die Schienenteile benötigen dazu einen großen Kran, da sie bis zu 10 Tonnen wiegen.
Bild

Jetzt geht's Los, jetzt geht's los! :) Die ersten Schienen vom Bremsbereich über die 180 Grad-Kurve bis in die Station wurden auf der Delfinariumsfläche am 10.01.2011 installiert.
Bild

Ein Zug (insgesamt 3 Fahrzeuge mit je 3 Reihen und 6 Sitzen) in den Montagehallen von B&M in der Schweiz
zug-krake.jpg


Das Bahnhofsgebäude nimmt immer mehr Form an. Im hinteren Teil befindet sich der Ein- und Ausstieg. Vorne rechts wird das Abstell- und Wartungsgleis entstehen. Im Hintergrund ist zu erkennen, das nur noch zwei Schienenstücke fehlen, damit die Strecke geschlossen ist.
Bild

Vollkommen winterfest eingerüstete Station auf dem Delfinariumsgelände mit fertiggestelltem Keller und Erdgeschoss
Bild

Station wird mit einem Gerüst winterfest gemacht, damit dort auch bei Kälte und Schnee weitergearbeitet werden kann
Bild

Gießen der 30 cm dicken Bodenplatte im Seebereich der Krake
Bild

Glätten des eingefüllten Beton mit "Flügelglättern" und anschließendes Abdecken mit den blauen Isolierrollengegen Frostschäden
Bild

Auch in der Nacht gehen die Betonarbeiten durchgehend weiter
Bild

Abgedeckter Seebereich zum Schutz vor Frost nach Beendigung der Betonarbeiten
Bild

Gegossene Bodenplatte für die Station auf der ehemaligen Delfinariumsfläche
Bild

In der Bildmitte die Hauptfundamente für den Lift und im linken Bereich wird am Express-Pass Zugang gearbeitet
Bild

Arbeiten auf der Delfinariumsfläche für den Lifthill, die Bremsstrecke und das Technikgebäude
Bild

Erste Thematisierungselemente in den Werkstätten und der Verwaltung
Bild
Bild

Fertig aufgebautes Pumpen- und Filtergebäude
Bild

Bauteilanlieferung und Aufstellung für das Pumpen- und Filtergebäude
Bild

Entkernen des ehemaligen Gebäude der Ruhebecken
Bild

Beginn der Arbeiten am Splashbereich
Bild

Verlegung der Hauptwasserleitung im abgetrennten Seebereich
Bild

Überblick über die beiden Baustellenbereiche vor Beginn der Arbeiten (01.06.2010)
Bild

Leere Delfinariumsfläche
Bild
Bild

Abgetrennter Seebereich mit entferntem Seeboden (Beton, Teer)
Bild
Bild
Bild
Bild

Abtrennen des Seebereichs im Winter 2009/2010
Bild

Entfernen der Delfinariumsreste im Winter 2009/2010
Bild

Schienen und Stützen neben der Eventhalle und auf der Eventfläche
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Planungstreffen in der Verwaltung
Bild

Blick über den See auf Big Loop
Bild

alle Fotos: (c) Heide-Park Soltau
Texte: Von mir teilweise angepasste Texte des Heide-Park

Schöne Grüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon Papa » Do 25. Nov 2010, 16:39

Hallo zusammen,

heute wird im Heide-Park die Bodenplatte für den Seeteil der Krake gegossen. Dies soll 24 Stunden dauern und die Bodenplatte wird dann 30 cm dick sein und aus einem Stück bestehen. In der Bodenplatte werden zudem die noch fehlenden Fundamente für die Stützen der Achterbahn inklusive der Bewährungseisen "integriert".

See_betonieren.jpg

large-see_glätten.jpg

large-nachtarbeit.jpg


Hier die Pressemitteilung des Parks:
Spektakuläre Tag-Nacht-Baustelle lässt die Krake 2011 im Heide-Park Resort entscheidenden Schritt wachsen

Auf der Baustelle des Dive Coasters im Heide-Park Resort wird es spannend: Ein extra angereistes Spezialistenteam ist zusammen mit den beiden größten Betonpumpen Deutschlands ganze 24-Stunden am Stück im Einsatz, um eine riesige Betonwanne für die einzigartige Großattraktion in einen Teil des Heide-Park Sees zu gießen.

Damit das neuste Fahrgeschäft pünktlich ab April 2011 die Mutigsten aller Piraten in der Bucht der Totenkopfpiraten zu fantastischen Abenteuern herausfordern kann, laufen die Bauarbeiten bereits seit Wochen auf Hochtouren. Doch das Projekt hält aufgrund seiner gigantischen Größe auch für die Bauarbeiter spezielle Herausforderungen bereit. So fiel in Norddeutschlands größtem Familien- und Freizeitpark um sechs Uhr trotz Schnee und Frost der Startschuss für eine Betonage-Arbeit einzigartiger Dimension: Dort, wo zukünftig der steile Absturz des neuen Fahrspaß aus 41 Metern Höhe enden wird, entsteht eine 30 Zentimeter dicke und 2.500 Quadratmeter messende Betonfläche. "Mit den rund 200 Betonmischern, die die nötigen Materialladungen dafür anliefern, ließe sich im wahrsten Sinne des Wortes ein Stau auf der kompletten Straße vom Heide-Park Resort bis nach Soltau erzeugen", verrät Projektleiter Jürgen W. Laue.
Das Besondere an diesem Bauprojekt sei jedoch, dass die Seenplatte 'aus einem Guss' erstellt werden muss, damit später keine Fugen das Seewasser wegsickern lassen. Es sei eine große Herausforderung diese riesige Menge des bewährten Baustoffs Stahlbeton in möglichst kurzer Zeit zu einer Einheit zu verarbeiten. "Das schaffen nur riesige Betonpumpen mit 30 Zentimeter dicken Schläuchen und 58 Metern Reichweite, von denen es deutschlandweit nur sechs Stück gibt und zwei extra zu uns in den Heide-Park gereist sind", erklärt Laue. Damit alles nach Plan läuft, wird das Großprojekt außerdem rund um die Uhr von 18 Experten betreut, die nicht nur den Betoniervorgang selbst durchführen, sondern mit speziellen Laborwagen auch die Qualität des Materials sicherstellen. Die nächsten 24-Stunden dürften im Heide-Park also trotz Winterpause äußerst aufregend werden.


Hier der Link zur Pressemitteilung als PDF: DOWNLOAD

Hier noch drei Bilder von der Baustelle als größere Version:
Bild 1
Bild 2
Bild 3
(c) Heide-Park

Damit stehen jetzt zwei Dinge fest:
1) Es darf davon ausgegangen werden, das die Krake in "ihrem" Seeteil bleibt und dieser, genau wie bei der ToPiLauLa-Schlacht, vom restlichen See abgetrennt bleiben wird.
2) Der Mississippidampfer musste nicht weichen, weil er der neuen Attraktion im Weg war, sondern wahrscheinlich rein aus wirtschaftlichen Gründen! :(

Schöne Grüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Do 25. Nov 2010, 18:40

Ja sehe ich auch so.
Die Umrandung ist ja jetzt auch schon fast fertig. :P juhu
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

Pressemitteilung (03.01.2011) und Interviews

Beitragvon Papa » Mo 3. Jan 2011, 15:05

Hallo zusammen,

anbei eine Pressemitteilung vom 03.01.2011 zur Krake:

Das Jahr der Krake hat begonnen

Nach dem Jahr des Tigers ist es nun soweit – mit dem Sonnenaufgang am 1. Januar 2011 startete das erste Jahr, das im Zeichen der Krake steht. Pünktlich zu diesem einmaligen Ereignis gehen die Bauarbeiten an Deutschlands erstem Dive Coaster im Heide-Park Resort in eine entscheidende Phase.

Nachdem die Krake 2011 zwischen Weihnachten und Neujahr mit der Fertigstellung der Fundamente ihr Rohbaurichtfest feiern konnte, beginnen die Bauarbeiter ab sofort mit der Installation des spektakulären Thrill-Rides. „Insgesamt haben 700 Tonnen Stahl die weite Reise aus dem amerikanischen Sincinaty in Norddeutschlands größten Familien- und Freizeitpark zurückgelegt, um hier anschließend fest verschraubt zu werden“, verrät Projektleiter Dirk Loppnow das weitere Vorgehen. Damit das Seeungeheuer für seine Insassen einen Fahrspaß der Extraklasse garantiert, kümmern sich echte Achterbahnexperten darum, dass Schienen, Boxbeams und Schienenstützen sorgfältig an den richtigen Stellen montiert werden. Aber auch Mechaniker und Elektriker werden mit ihrer Arbeit beginnen und die Krake in ihrem endlich angebrochenen Jahr zu brodelndem Leben erwecken.

Infokasten: Wie das gigantische Tiefseeungeheuer Stück für Stück in das Heide-Park Resort einzieht, können alle Interessenten unter http://www.heide-park-baublog.de und http://www.killerkrake.de live und topaktuell verfolgen.


Erster_Sonnenaufgang_im_Kraken-Jahr.JPG

Pressemeldung als PDF: HIER
Bild: HIER

Hier noch als Nachtrag zwei Interviews mit Beteiligten am Bau der Krake:

Interview mit Dirk Loppnow – Projektleiter Krake 2011 (Heide-Park Resort)
Heide-Park: Wie alt sind Sie? Sind Sie verheiratet? Haben Sie Kinder?
Dirk Loppnow: Ich bin 42 Jahre alt und nicht verheirateter Familienvater. Zusammen mit meiner Frau und meinen zwei Söhnen wohne ich in Lüneburg.

Heide-Park: Seit wann sind Sie beim Heide-Park beschäftigt?
Dirk Loppnow: 2003 habe ich beim Heide-Park mit meinem ersten Projekt Scream angefangen. Seitdem versuche ich den Besuchern einen noch unvergesslicheren und erlebnisreicheren Tag zu bereiten, indem ich neue fantastische Abenteuer entstehen lasse, die magische Momente produzieren.

Heide-Park: Welche Aufgaben haben Sie als Projektleiter der Krake 2011?
Dirk Loppnow: Als Projektleiter im Heide-Park habe ich das große Glück, ein Projektvorhaben von der ersten Idee bis zur Übergabe an das Publikum begleiten zu dürfen. Das heißt, ich bin für alle Aufgabenbereiche, die mit dem Projekt Krake in Zusammenhang stehen, zuständig. Von der Realisierung über die technische Bearbeitung bis zur Terminkoordination sowie Kostenkalkulation reicht meine Zuständigkeit.

Heide-Park: Was macht Ihnen an Ihrem Job besonders viel Spaß?
Dirk Loppnow: Meine Arbeit zeichnet sich durch großen Abwechslungsreichtum aus. Jedes meiner Projekte für den Heide-Park ist einzigartig und bringt daher neue Aufgabenstellungen mit sich, die es so bisher noch nicht gegeben hat und die in dieser Form auch nicht wiederkehren werden. Jedes Mal wieder freue ich mich auf die Herausforderungen, die die Umsetzung einer neuen Heide-Park Attraktion mit sich bringt.

Heide-Park: An welchen Projekten des Heide-Park sind Sie bisher beteiligt gewesen?
Dirk Loppnow: In meiner Zeit beim Heide-Park habe ich einige Fahrgeschäfte mit Nervenkitzelpotenzial und welt- oder deutschlandweite Neuheiten auf dem Freizeitparkmarkt wie Desert Race oder Scream erschaffen. Außer Achterbahnen war auch das karibische Feriendorf Holiday Camp mein Projekt.

Heide-Park: Wie sind Sie dazu gekommen, unter anderem Achterbahnen zu bauen?
Dirk Loppnow: Bevor ich zum Heide-Park kam, habe ich bei der Realisierung des ersten Hochhaus Hamburgs seit 25 Jahren sowie der tiefsten Tiefgarage Norddeutschlands mitgewirkt. Aber die Planung und der Bau von Achterbahnen hatten für mich schon immer einen ganz speziellen Reiz. Schließlich ist jede Achterbahn auf ihre Weise einzigartig und nicht so einfach zu vervielfältigen. Außerdem bereitet es mir viel Freude, mit meinen Projekten Spaß zu produzieren und anderen Menschen magische Momente zu bereiten. Wenn ich merke, dass eine neue Attraktion begeistert angenommen wird, ist das ein tolles Gefühl.

Heide-Park: Was macht die Krake technisch einzigartig auf dem deutschen und europäischen Freizeitparkmarkt?
Dirk Loppnow: Die 476 Meter lange Achterbahn ist ein Fahrspaß der Extraklasse, für den weder Kosten noch Mühen gescheut werden. So ist diese Attraktion mit dem qualitativ hochwertigsten Material von B&M, dem weltweit bekannten schweizerischen Hersteller von Fahrgeschäften – für mich eindeutig der „Ferrari unter den Achterbahnherstellern“ – ausgestattet. Als Dive Coaster besitzt der Ride einen extrem steilen Absturz aus knapp 41 Metern in ungewisse Tiefe, einen Wassereffekt sowie extra breit angelegte Wagen, in denen sechs Personen pro Reihe nebeneinander Platz haben und deren drei Sitzreihen treppenförmig angeordnet sind. Damit wird das Erlebnis für jeden Fahrgast gleich intensiv. Das aufwendige und detailgetreue Themening rundet die Fahrt ab und bietet den Besuchern ein weltweit einzigartiges Erlebnis.

Heide-Park: Auf was dürfen sich die Parkbesucher ab 2011 bei einer Fahrt mit der Krake freuen?
Dirk Loppnow: Sicher ist, dass die neue Attraktion des Heide-Park ihren Fahrgästen neben einer übermäßigen Portion Mut echte Höchstleistungen abverlangen wird. Denn ohne sicheren Boden unter den Füßen begeben sich die Insassen auf eine in Deutschland bisher unbekannte Abenteuerreise hoch auf den Achterbahngipfel, um von dort aus nach bangen Minuten in luftiger Höhe senkrecht in die neblige Tiefe des gierig lauernden Krakenschlunds zu stürzen und nach einem kurzen Moment stockfinsterer Dunkelheit mit einem imposanten Wassereffekt wieder ausgespuckt zu werden. So viel sei zur Thematisierung des in der 2010 erbauten Bucht der Totenkopfpiraten angesiedelten Thrill-Rides verraten. Das Adrenalin der Abenteurer wird anschließend mit einem sogenannten Immelman, einem halben Looping aufwärts mit sich anschließender Drehung um die eigene Achse, und einem Camelback, einem kamelhöckerähnlichen Hügel, endgültig zum Kochen gebracht.

Heide-Park: Deutschlands erster Dive Coaster wird eine neue Superlative und ist nicht an normalen Maßstäben zu messen. Mit welchen rekordverdächtigen Fakten kann die Krake 2011 denn schon bei den Bauarbeiten beeindrucken?
Dirk Loppnow: Da gibt es viele Beispiele. Schon die Baufläche ist mit ihren 10.000 Quadratmetern enorm groß. Diese Maße entsprechen ganzen 50 Tennisfeldern. Wahre Bestmarken sind aber auch bei den Baumaßnahmen zu erwarten, denn um die Killerkrake bis zum Frühjahr 2011 praktisch aus dem Nichts auferstehen zu lassen, werden die Bauarbeiter schätzungsweise bis zu 50.000 Arbeitsstunden beschäftigt sein, 2.000 Kubikmeter Beton und 150.000 Kilogramm Betonstahl verbauen sowie 700 Tonnen schweren Stahl, wie Schienen und Stützen aufstellen, während Hunderttausende von Schrauben und Bolzen für den nötigen Zusammenhalt sorgen.

Heide-Park: Werden Sie denn selber auch eine Fahrt mit der Krake wagen?
Dirk Loppnow: Na klar, ich freue mich schon besonders darauf, wenn ich die neue Attraktion zusammen mit unseren Besuchern das erste Mal erleben werde. Das wird ein ganz besonderer Moment und ich hoffe, dass viele von Euch dabei sein werden! Doch vorher wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest. Wir sehen uns im nächsten Jahr …


Interview mit Candy Holland – Creative Director (Resort Theme Parks) Merlin Entertainments Group

Heide-Park: Wie alt sind Sie? Sind Sie verheiratet? Haben Sie Kinder?
Candy Holland: Ich bin 40 Jahre alt und Single. Kinder habe ich leider keine – dafür fehlt mir einfach die Zeit … Aber dafür habe ich großen Spaß dabei, für die Unterhaltung aller jungen und alten Kinder zu sorgen, die in unsere Resorts kommen.

Heide-Park: Seit wann sind Sie bei der Merlin Entertainments Group beschäftigt?
Candy Holland: Angefangen habe ich damals, als wir noch die „Tussauds Group“ waren, was inzwischen unglaubliche 17 Jahre her ist. Dabei kommt es mir vor wie gestern! Obwohl jedes einzelne Projektdesign und -team in der Welt der Resort-Themenparks komplett anders ist, ist die Zeit wie im Flug vergangen. Diese Vielfalt ist extrem spannend – während ich in der einen Minute noch eine spaßige Wasserschlacht-Attraktion designe, entwerfe ich in der nächsten eine furchteinflößende Achterbahn für Adrenalinjunkies.

Heide-Park: Was macht ein Creative Director?
Candy Holland: Meine Aufgabe ist es, bei der strategisch-kreativen Ausrichtung und Entstehung von Merlins Resort-Themenparks mitzuwirken. Einfach gesagt, entwickle ich mit meinem Team Ideen und Konzepte für spannende und fesselnde neue Attraktionen in den Resorts. Aus diesen erschaffen wir detaillierte Designs, welche wir dann vor Ort umsetzen. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Attraktionsexperten, der Merlin’s Property Development Group, sowie verschiedenen weiteren Spezialisten und Lieferanten zusammen.

Heide-Park: Ist es nicht für eine Frau ein sehr ungewöhnlicher Job, Achterbahnen zu entwerfen?
Candy Holland: Vielleicht – aber an Achterbahnen haben Jungs, Mädchen, Jugendliche, Mütter, Väter, Omas und Opas gleichermaßen Spaß. Und selbst wenn man die denkbar furchterregendste Achterbahnerfahrung entwirft, steckt doch das eigentliche Ziel dahinter, die Menschen zum Lachen zu bringen, ihnen Spaß zu bereiten, sich vom Alltag abzuheben und fantastische Erinnerungen zu erschaffen.

Heide-Park: Was macht Ihnen an Ihrem Job am meisten Spaß?
Candy Holland: Obwohl ich den Prozess des Erfindens und Erschaffens eines neuen Produkts liebe, befriedigt es mich am meisten, wenn ich unseren Gästen zuschaue und zuhöre, während sie eine brandneue Attraktion erleben. Es gibt nichts schöneres, als einfach nur zu beobachten, wie sie während der Fahrt schreien, hysterisch lachend hinausspringen und anschließend zurücklaufen, um ein weiteres Mal zu fahren!

Heide-Park: Merlin investiert 12 Millionen Euro in die Krake, was am Achterbahnbau ist am kostspieligsten?
Candy Holland: Um ehrlich zu sein, es spielt keine Rolle, wie teuer der Bau eines Fahrgeschäfts ist. Weltweit haben einige Fahrgeschäfte gravierend mehr gekostet als die Merlin-Attraktionen, doch oft bieten sie weniger Erlebniswert oder passen nicht zum Firmenauftritt. Zu Merlins Stärken zählt, dass die Fahrgeschäfte und Attraktionen garantiert einzigartig sind. Im Fokus steht dabei, dem Gast das größtmögliche Erlebnis zu bieten … Wir erschaffen Weltklasse-Attraktionen, indem wir die Bauteile des Fahrgeschäfts, die landschaftliche Umgebung und die Story in ihrer Gestaltung miteinander verknüpfen.

Heide-Park: Warum haben sie sich für einen Dive Coaster entschieden? Was ist das Besondere an einem Dive Coaster?
Candy Holland: Es handelt sich hierbei nicht um einen gewöhnlichen Dive Coaster. Dieser Dive Coaster stürzt nahezu vertikal in den Schlund eines schrecklichen Ungeheuers. Er ist Europas erste bodenlose Achterbahn mit einem senkrechten Sturz, einer Drehung und einem riesigen Wassereffekt. Die Insassen werden, festgeschnallt in einem Wagen mit drei Reihen à sechs Sitzen, zum Höhepunkt der Bahn befördert. Allerdings hat der Wagen keinen Boden, sodass die Füße frei in der Luft baumeln. Außerdem ist das Fahrzeug breiter als die Bahn, wodurch ein unbeschreibliches Gefühl des Ausgeliefertseins und der Angreifbarkeit entsteht … bis man senkrecht aus einer Höhe von über 40 Metern in die Tiefe stürzt!

Heide-Park: Gibt es einen speziellen Grund dafür, dass Ihre Wahl auf einen B&M Coaster gefallen ist?
Candy Holland: Bolliger und Mabillard sind die führenden Hersteller im Bereich Achterbahn-Technologie, -Design und -Engineering sowie qualitativ hochwertiger Verarbeitung und zudem in der Branche äußerst angesehen, sozusagen der Rolls Royce unter den Achterbahn-Herstellern.

Heide-Park: Was ist an der Planung und dem Bau einer Achterbahn anders als bei einem Haus oder anderen Dingen?
Candy Holland: Eine Achterbahn wirkt sich auf alle Sinne aus – von der körperlichen Erheiterung durch die G-Kräfte und dem „Wind in den Haaren“ bis zu den psychologischen Auswirkungen auf die Fantasie. Diese Kombination wirkt mit der allgemeinen Atmosphäre, welche durch die Story, den Anblick, die Geräusche, den Geruch, den Kontakt, die Spezialeffekte, die Interaktion mit anderen Insassen erzeugt wird, zusammen und macht Achterbahnen sowie andere Themenpark-Bahnen so unvergesslich und einzigartig.

Heide-Park: An welchen Projekten des Heide-Park oder anderer bekannter Parks sind Sie bisher beteiligt gewesen?
Candy Holland: Vor Kurzem hat das Merlin Creative Team den Heide-Park bei der Gestaltung des Maya-Tals und der neuen Piraten-Wasserschlacht unterstützt. Wie auch immer, Achterbahnen habe ich viele innerhalb der Merlin Group entworfen … um einige Beispiele zu nennen: Oblivion, AIR, Rita and TH13TEEN im Alton Towers Resort … Stealth und SAW vom Thorpe Park.

Heide-Park: Warum haben Sie eine Piraten-Thematisierung gewählt?
Candy Holland: Zum langfristig angelegten Bauvorhaben gehört die Platzierung des Heide-Park und seines Resort, was auch die Einbindung des Hotel Port Royal umfasst. Deshalb haben wir uns entschieden, das Piratenthema des Hotels auf den Park zu erweitern, was bereits zum Bau der neuen ToPiLauLa-Schlacht in der Saison 2010 führte und ebenso zum Thema für das neue Fahrgeschäft. Aber seid gewarnt, 2011 trefft ihr in der Bucht der Totenkopfpiraten keine freundlichen Piraten, sondern düstere, grausame Herrscher der Meere!


Erster Arbeitstag in 2011 fast geschafft habende Grüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Fotos Lift und bremsen im Splash

Beitragvon Papa » Mo 24. Jan 2011, 11:49

Hallo zusammen,

anbei mal fünf Bilder von den aufgestellten Liftstützen (aus der Walsroder Zeitung) und vom fertiggestellten Lift. Danke an den Fotografen und Spender!

Heidepark_Soltau-Krake-Bauphase-Liftstützen-20110122-01.jpg

Heidepark_Soltau-Krake-Bauphase-Lift-20110123-02.jpg

Heidepark_Soltau-Krake-Bauphase-Lift-20110123-03.jpg

Heidepark_Soltau-Krake-Bauphase-Lift-20110123-04.jpg

Heidepark_Soltau-Krake-Bauphase-Lift-20110123-01.jpg


Zudem wurde ja nicht nur hier schon spekuliert, wie stark die Bremswirkung des Splash sein wird. Die Stärke des Splash in seiner Bremswirkung liegt deutlich unter 10% der Geschwindigkeit, aber zu spüren ist die Verringerung der Geschwindigkeit, wie fast alle Mitfahrer schon bestehender Bahnen berichten. Was bisher auf keinem Foto ersichtlich ist, das im Splash-Bereich der Krake angeblich Halterungen für Bremsen gesichtet wurden. Momentan sollen dort allerdings noch keine Bremsen installiert worden sein. Seien wir mal gespannt, ob diese im Nachhinein bestückt werden und wie stark deren Einsatz das Fahrgefühl beeinflusst!

Schöne Grüße
Mathias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
www.heidepark-forum.de: Euer Anlaufpunkt rund um den Park!
Das Forum über den Heide-Park zum informieren, Wissensaustausch, Neuigkeiten erfahren und diskutieren.
www.heide-park.org, denn 'org'-anisieren hilft!
"Heide-Park Papa" ... der Fan mit der langjährigen Erfahrung im Park.
Benutzeravatar
Papa
 
Beiträge: 588
Registriert: Di 23. Mär 2010, 22:44
Wohnort: 24568 Kaltenkirchen (bei Hamburg)

Re: "Krake" - Ungetüm 2011

Beitragvon coasterfreak79 » Mo 14. Feb 2011, 10:41

Auf dem neuen Bild der Wagen ( die noch auf dem Foto eingepackt waren ) sehen die Bügel irgendwie anders aus.
( von der Farbe her )

Oder kommt das vom Licht ???
Gruß

Stefan
Benutzeravatar
coasterfreak79
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 22:21
Wohnort: Münster

VorherigeNächste

Zurück zu Bautätigkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron